Volksfesteinzug 2003

Bei den sommerlichen Temperaturen warten alle sehnlichst bis es endlich  los geht.

In der Tracht da schwitzt der gemeine Schütze und besonders die Könige, behangen mit der schweren Kett’n.

Doch der Fahnenträger schreitet festen Schrittes voraus, ein Fahnenbegleiter fehlt, da er  zweitberuflich auch noch fotografiert.

In der Maisacher Straße befinden wir uns schon auf der Zielgeraden.

Endlich is “ozapft”. Da hallt der Böller laut vor’m Zelt, so dass auch die umliegenden Leute wissen: Gegen den Durst gibt’s nun was.

Der Bürgermeister ist zwar ein bisserl naß, aber es freut ihn trotzdem, das Fest zu eröffnen. Und auch die Promis strahlen.

Im Zelt hat es zwar eine “Prügelhitzn”, aber das stört nun auch nicht mehr.

Denn für Nachschub an Durstlöscher ist auch (symbolisch) gesorgt.

Und am schönsten ist eine Karusellfahrt für Erwachsene.