Fürstenfeldbrucker Tagblatt

Nackte Haut neben Schnitzel stinkt Schützen

Im Brucker Schützenheim in der Badstuben herrscht im wahrsten Sinne des Wortes dicke Luft. Vier Vereine drängeln sich in dem Raum, der gleichzeitig als Umkleide und Aufenthaltsbereich dienen muss.
„Es ist unzumutbar, dass sich männliche und weibliche Schützen hier bis auf die Unterwäsche ausziehen müssen, während die anderen ein Schnitzel essen", findet Jugendleiter Bernhard Soukop. Besonders die Nachwuchsschützen würden unter diesen Zuständen leiden. Für die Vereine ist klar: sie brauchen dringend mehr Platz.

(Text: Fürstenfeldbrucker Tagblatt vom 7.6.2002 / FFB1, Foto: Voxbrunner)