Familienausflug 2002

Am 15. Juni ging es um 7 Uhr morgens los. Unser altbewährter Fahrer Helmut vom Busunternehmen Tiffinger sammelte die Teilnehmer in Fürstenfeldbruck und Emmering ein. Dann fuhren wir bei klarem Himmel auf der Autobahn Richtung Deggendorf. Da sich nach zweieinhalb Stunden der kleine Hunger meldet, und bei Sonnenschein auch der Durst, wurde ein Stück nach Deggendorf, am Fuß des “Waldes” Rast eingelegt. Die fleißigen Helfer strichen ruckzuck die Schmalz- und Marmeladenbrote.

Nach der gemütlichen Rast wurde wieder aufgesattelt und schon gings weiter über Patersdorf nach Bodenmais zum Silberbergwerk im “Silberberg”. Mit dem Sessellift wurden wir bequem zur Mittelstation gefahren, wo sich der Eingang des alten Bergwerkes im 955m hohen Silberberge befindet.
Die Führung mit Informationen zum Abbau von Silber, Eisen und weiteren 60 Mineralien war interessant und zeigte was über die Jahrhunderte für Bedingungen für den Bergmann herrschten.
Hernach konnte man die Rodelbahn nutzen, und so auf 600m Fahrspaß zurück ins Tal zu gelangen. Alternativ konnte man auch mit dem Sessellift ganz hoch auf den Berg fahren und wieder runter zur Talstation. Für schnelle Fahrer gab es die berühmte niederbayrische “Presshalbe”.

Fürs (Nach-)Mittagsprogramm lenkte die Reiseleiterin Astrid die hungrige Meute nach Bodenmais. Nach dem Mittagessen beim “Adam-Braü” (der mit eigener Brauerei aufwarten kann), gab’s beim Spaziergang nochmal einen Bilck auf den Silberberg.
Bodenmais liegt an der berühmten “Glasstraße” mit ihren Museen, Galerien und Ausstellungen. Mancher nutze hier die Gelegenheit zum Kauf von Produkten der bekannten Glaskunst.

Dann war es an der Zeit, zur Unterkunft ins Sporthotel Mitterdorf nach Mitterfirminansreut aufzubrechen. Über herrliche Hügel und grüne Täler fuhr der Bus nun nach Südosten, über Grafenau und Freyung, bis an die Grenze zu Tschechien. Dort wurden wir auch schon erwartet. Nach dem Bezug der Zimmer und einer Pause war der nächste Programmpunkt angesagt: Bayrischer Abend mit Buffet und dem Sepp und Heiner, die uns niederbayrisches und böhmisches Liedergut näher brachten. Auch ein eingefleischter Bayer musste da die Ohren ganz genau spitzen!

Nach einer kurzen Nacht begann der Tag mit einem vielseitigen Frühstücksbuffet. Und bald saßen wir  im Bus um unser nächstes Ziel anzusteuern - das Venedig Deutschlands - Passau.
Ein Video verriet schon die schönsten Seiten der Innstadt, historische Zusammenhänge und geschichtliche Daten. Erwähnenswert sind hier Funde aus der Römerzeit(80 A.D.), christliche Kirche um 460, Bischofssitz seit 739, erste Stadtrechtsverleihung(1225), große Stadtbrände(1662,1680), Baubeginn des baroken Doms(1668), erstes Dampfschiff(1837), Gründung der Universität(1978) und viele weitere Ereignisse.
Sehenswert auch der Dom mit der größten Kirchenorgel der Welt, die Veste Oberhaus, das alte Rathaus und das Passauer Glasmuseeum.

Eine Viertelstunde vor Abfahrt meinte Petrus dann noch, er müsse uns mit einer warmen Dusche beglücken. Nun ging es heimwärts und zusehens wurde auch das Wetter wieder besser und zuhaus in Bruck schien auch wieder die Sonne.

Ein gelungener und vielseitiger Ausflug, der allen Schützen und auch unseren Gästen vom Gartenbauverein sehr gut gefiel. Dafür ein herzliches Dankeschön an die “Reiseleitung” Astrid und Codirektor Bodo für die perfekte Organisation und die 10-jährigen Dienste als Reiseorganisatoren.