Brucker Sch├╝tzenvereine

Aus den Unterlagen des Bayerischen Staatsarchives (Landkreis F├╝rstenfeldbruck, Kgl. bayr. Bezirksamt)
und die Jahre 1914,1928-1932 auch aus der F├╝rstenfeldbrucker Zeitung.

Aus der Vielzahl der gegr├╝ndeten Vereine wird deutlich welchen Aufschwung das Sch├╝tzenwesen am Ende des 19. Jahrhunderts erlebte, was erst zum Beginn des ersten Weltkrieg durch die politische Lage und neue Gesetze wieder eingeschr├Ąnkt wurde..

Datum

Anla├č des Schreibens

9.5.1878

Schreiben an das Kgl. Bezirksamt Bruck mit gehorsamster Bitte um Sanktionierung der Gesellschaft  "Zimmerstutzengesellschaft Germania" (No 935)

Statuten und Gr├╝ndung, Gesellschaftslokal ist die Gastwirtschaft des Herrn Riehl, 1. Sch├╝tzenmeister: Franz Schmelcher, 2 . Sch├╝tzenmeister: Michl Weilh, Ausschussmitglied: R Ehrmann, J.Grad

20.12.1881

Schreiben an das Kgl. Bezirksamt Bruck mit Bitte um Sanktionierung des neugegr├╝ndeten Vereins
"Wilde Sch├╝tzen" mit Anlage: Statuten des Sch├╝tzenvereins (No 3338)
Namensliste:
1. Anton Hilburger Vorstand
2. Josef Heinz  Kassier
3. Georg Hollfelder Sekret├Ąr
4. Franz Schmelcher

20.11.1883

Brief an das Bezirksamt: die Zimmerstutzengesellschaft Tellus mit Sch├╝tzenmeister Biermaier schickt Antrag bzgl. Vereinsgr├╝ndung mit Statuten.

22.01.1886

In Bruck wurde am 22. Jan. 1886 ein Brief vom kgl. Bezirksamt an den Magistrat F├╝rstenfeldbruck verfasst:
Die vorgelegten Statuten der Sch├╝tzengesellschaft Bavaria in Bruck bieten keinen Anla├č zur Beanstandung, ... ├änderungen derselben sind anzuzeigen:
Unterschriften an den Statuten: 1. Vorstand: Simon.Ehrmann, 2. Vorstand: Karl Mall, Cassir: Hirschauer A.; Schriftf├╝hrer: Pfeiffer
[das ist sehr wahrscheinlich nicht der Maisacher Verein Sch├╝tzengesellschaft Bavaria Maisach ]

06.07.1903

Brief von Verein Zimmerstutzen Sch├╝tzen Gesellschaft d'Buren Bruck(?)
1. Sch├╝tzenmeister Rauschmaier
2. Sch├╝tzenmeister Strasser
 Schriftf├╝hrer   P├Âll

12.08.1905

Gesuch an das Magistrat Bruck von den "Zimmerstutzen Sch├╝tzen Gesellschaft d'Buren Bruck" zwecks Genehmigung einer Schie├čst├Ątte im Bichlerkeller. 1. Sch├╝tzenmeister Rauschmaier  .

16.08.1905

Brief an den Herrn Bezirksbaumeister Popp, vom kgl Bezirksamt. Frage, ob der Kugelfang auch stark genug ist, die Geschosse sicher abzuhalten. Antwort: eine 4-5 m lange und 2 m hohe Blende ist anzubringen. Daraufhin schreibt das kgl Bezirksamt am 23 August 1905 an den Magistrat von Bruck: Die Errichtung einer Schie├čst├Ątte im Bichler Keller, durch die Zimmerstutzengesellschaft d'Buren, wird unter Auflagen genehmigt. 

14.02.1914

Sch├╝tzen-Gesellschaft D’Buren F├╝rstenfeldbruck
Einladung zu dem am 14. Februar 1914 im Jungbr├Ąukeller - Saal stattfindenden
maskierten Kr├Ąnzchen.
Eintriit f├╝r Nichtmitgleider und Mitglieder 1 Mk. Damen frei!
Nichtmaskierte haben Maskenzeichen zu l├Âsen. Zahlreichem besuche sieht entgegen, Der Ausschu├č

01.11.1926

Zimmerstutzengesellschaft F├╝rstenfeldbruck
Gesuch zur Verl├Ąngerung der Polizeistunde f├╝r das Schie├čen von November bis April jeden Freitag im Nebenzimmer der Gastwirtschaft Jungbr├Ąu. Der Verein hat ca. 40 Mitglieder , 1. Sch├╝tzenmeister Dorner. Wird am 20.11.1926 wegen der Konsequenzen nicht genehmigt, es ist nicht jeden Freitag ein Preisschie├čen.

1921

Gr├╝ndung des Trachtenvereins Die Ampertaler

02.11.1926

neu gegr├╝ndete Sch├╝tzengesellschaft "D' Ampertaler"
Vereinslokal Landsberger Hof
[Das sind die heutigen Ampersch├╝tzen, gegr├╝ndet am 26.9.1926, umbenannt 1953 bei Neugr├╝ndung ]

23.02.1928

F├╝rstenfeldbruck, 22. Februar 1928. (Ball.)
Im Jungbr├Ąusaale fand am Montagabend der Ball der Zimmerstutzensch├╝tzengesellschaft statt. Da dieser Verein infolge seiner Tendenz nicht eine so gro├če Mitgliederzahl wie manche andere vereine aufweist, kann es der Gesellschaft als besonderer Erfolg angerechnet werden, da├č der besuch des Balles ein so reger war.
Der Einmarsch, den die Musikkapelle mit dem T├Âlzer Sch├╝tzenmarsch er├Âffnete, wies weit ├╝ber 80 Paare auf (wobei bemerkt werden mu├č, da├č sich viele Anwesende, die nicht maskiert waren, deshalb nicht an dem Zuge beteiligten). Der Musik folgte zun├Ąchst die Vereinsstandarte, dann der Sch├╝tzenk├Ânig, Herr Br├Ąumeister Moritz Schmid, mit dem zur Sch├╝tzenk├Ânigin erw├Ąhlten Fr├Ąulein Kachelri├č, dann kamen die ├╝brigen Sch├╝tzen, dann Tanzpaare in Gebirgstrachten und anderen Masken.  Der sich auf dem Aufmarsch entwickelte Tanz mu├čte in drei Abteilungen getanzt werden. Damit war der Auftakt zum nimmerm├╝den Tanze gegeben. Alte und moderne T├Ąnze wurden bei diesem Balle in ziemlich gleicher Verteilung gew├Ąhlt, da die ├Ąlteren Jahrg├Ąnge ebenso auf ihre Rechnung kommen wollten, wie die modernisierte Jugend. Da war es dann nicht mehr zu verwundern, wenn der Tanzboden immer sehr frequentiert war, und die Arrangeure hatten wirklich keine leichte Arbeit, Ordnung und gerechte Verteilung durchzuf├╝hren. Lebhaftes Treiben brachte dann sp├Ąter der Kotillon und der kreistanz in die allgemeine Fr├Âhlichkeit.
Um noch von der Dekoration des Saales zu sprechen: Sie war einfach, aber vielleicht die ansprechendste in der ganzen Faschingssaison. Rings an den W├Ąnden des Saales Tannen, an den Decken Tannengirlanden, geschmackvoll und nicht erdr├╝ckend wirkend angebracht und reicher Schmuck mit Scheiben und Bildern, der sich sch├Ân in die Tannen einf├╝gte.
Von einige Teilnehmern wurde ÔÇ×abf├Ąllig“ ge├Ąu├čert, da├č der Ball so ÔÇ×ruhig“ verlaufen ist; dem mu├č aber die Frage entgegengehalten werden, ob denn zu einem sch├Ânen Verlauf eines Balles immer L├Ąrm, Geschrei und toller ├ťbermut notwendig ist; es gibt doch auch nicht marktschreierisches Vergn├╝gen, und das war reichlich vorhanden.

22.03.1928

Maisach, 20. M├Ąrz 1928. (Endschie├čen)
Der hiesige Sch├╝tzenverein ÔÇ×Bavaria“ hielt letzten Samtstag sein Endschie├čen mit Preisverteilung ab. Der Verein z├Ąhlt gegenw├Ąrtig 53 Mitglieder, von denen folgende Herren Preise erwarben:
1. Pr. Riedl Roman, Bauer; 2. Rapp Christian, Bauerssohn; 3. Gasteiger Xav., Schreiner; 4. Sedlmeir Jos. j., Br├Ąumeister, 5. Hartmann Andr., Fahr???; 6. Eder Hans, Maurer; 7. Heitmeir Ursula, Wirtschaftsp├Ąchterin; 8. Steber Wally, Kasirer?; 9. Orner Mathias, Bieraufschreiber; 10. M├Ąrkl Jos., G├╝tler; 11. M├Ąrz Gg., Hilfsarbeiter; 12. Mair Jos., Bahnarbeiter; 13. M├Ąrkl Greg. Hilfsarbeiter; 14. Walter Hans, Kohlenh├Ąndler; 15 Popp Christian, Viehh├Ąndler; 16. Schmid Karl, Buchhalter; 17. Schonat Ant., Monteur; 18. Rasch Aug., Maschinenhandlung; 19. Wieland Jos., Bauerssohn; 20. Heitmeir Jos., Wirtschaftsp├Ąchter; 21. Resch Leonh., Spengler; 22. Schmid Frz., Dentist; 23. Witzky Jak., Hilfsarbeiter; 24. Heinzelmann Hans, Zimmermann; 25. B├Âlsch Blasis, Maurer; 26. Bierling Gg., Metzger; 27 M├╝ller Jos., Br├Ąumeister; 28. Ried Jos., Hilfsarbeiter; 29. Berger Gg., Zimmermann; 30. Stahl, Frz., Hilfsarbeiter, 31. Kaimerl Hans, Brauer; 32. Skoff Jos., Sattler; 33. Feicht Vitus, Schreinermeister; 34. Huttenloher, Schuhmachermeister; 35. Bittner Ant., Schneidermeister. Sch├╝tzenk├Ânig wurde Eder Hans mit 275 Ringen f├╝r 1928. Sch├╝tzen-Heil.

17.10.1928

F├╝rstenfeldbruck, 16. Okt. 1928. (Sch├╝tzenverein ÔÇ×Tell“.) Am SamstagAbend hielt der Sch├╝tzenverein ÔÇ×Tell“ im Kapuzinerhof seine diesj├Ąhrige Generalversammlung ab. Der 2. Vorstand Herr Kuffer, er├Âffnete die Versammlung, die zahlreichen Besuch aufwies. Nach Verlesung des Protokolles, Erstattung des T├Ątigkeits- und Kassenberichts schritt man zur Neuwahl, aus der folgende Herren hervorgingen: 1. Vorstand: Kuffer, 2. Vorstand: Griebl, 1. Kassier: Meier, 2. Kassier: Staffler , 1. Schriftf├╝hrer: Wimmer, 2. Schriftf├╝hrer: Adelhoch. Als Beisitzer wurden die Herren Schiller und Rueff gew├Ąhlt. Das Amt des Materialverwalters ewrhielt Herr Eisenhut. Als Revisoren wurden die Herren Kr├╝ger und Schneller aufgestellt.
Beschlossen wurde, da├č das ├╝bliche Winterschie├čen am Kirchweihsonntag beginnen soll.

1928-1932

Kgl. priv.Feuersch├╝tzen:
Im Sommer werden jeweils von Mai/Juni bis Oktober sogenannte Kranzlschie├čen abgehalten. Auch zu Hochzeitsjubil├Ąen usw. [Quelle: F├╝rstenfeldbrucker Zeitung]

07.02.1929

Die Zimmerstutzengesellschaft F├╝rstenfeldbruck l├Ądt am Fastnachtsmontag, den 11.2. zum Tanz-Kr├Ąnzchen in den Jungbr├Ąusaal. [Quelle: F├╝rstenfeldbrucker Zeitung]

29.06.1929

Sch├Ângeising, 26. Juni. (Ausflug.) Die hiesige Sch├╝tzengesellschaft ÔÇ×Tell“ beabsichtigt am Samstag, den 29. Juni, mit ihren Angeh├Ârigen einen Ausflug ins Gebirge zu machen, und zwar auf den Wendelstein. Hoffentlich macht der Wettergott ein freundliches Gesicht und l├Ą├čt recht warm die Sonne auf die fr├Âhliche Gesellschaft herabscheinen. [Tell war noch in Sch├Ângeising, geschossen wurde auch dort]

23.10.1929

F├╝rstenfeldbruck, 22. Okt. (Sch├╝tzengesellschaft ÔÇ×Tell“) hielt am 12. Oktober unter zahlreicher Beteiligung ihre Generalversammlung ab. Die Neuwahl brachte fast durchwegs das alte Ergebnis: 1. Sch├╝tzenmeister_ Schnegg Karl; 2. Sch├╝tzenmeister: Griebl Konrad; 1. Schriftf├╝hrer: Wimmer Hans; 2. Schriftf├╝hrer: Roth Gg., Puch; 1. Kassier: Mayer Joseph; 2. Kassier: Staffler Stephan; Beisitzer: Schiller Georg und Ruef Joseph; Materialverwalter; Eisenhut Georg. Der alte Sch├╝tzenmeister Herr Xaver Kuffer, der gebeten hatte, von einer Wiederwahl Abstand zu nehmen, wurde in Anerkennung seiner langj├Ąhrigen Verdienste um den Verein zum Ehrenmitgliede ernannt.
Dem Anfangsschie├čen am 19. Oktober, welches durch eine sinnvolle Ansprache und Begr├╝├čung durch 1. Sch├╝tzenmeister Schnegg eingeleitet wurde, ging eine Ehrung alter verdienter Sch├╝tzen voraus, welche vom 2. Sch├╝tzenmeister Griebl in w├╝rdiger Weise geleitet wurde. Das Prinz-Alfons-Protektor-Gesellschaftsehrenzeichen in Gold wurde verliehen an die Sch├╝tzen: Schnegg Karl, Wie├čenmayer Ludwig, Roth Georg, Puch, Leitner Willi, Schiller Georg und Eisenhut Georg sen. Die Sch├╝tzenk├Ânigsw├╝rde errang sich mit dem besten Tiefschu├č Roth Georg, Puch. Der gesellige, harmonisch verlaufene 1. Schie├čabend brachte eine F├╝lle von kameradschaftlichen und humoristischen Episoden, die ja im Vereinswesen die gesunde Grundlage bilden m├╝ssen. ÔÇ×Sch├╝tzen-Heil!“

28.10.1929

F├╝rstenfeldbruck, 28. Okt. 1929. (Sch├╝tzenverein ÔÇ×Die Ampertaler“) hielt am Sonntagabend im Gasthaus ÔÇ×Landsberger Hof“ seine Hauptversammlung ab. Die f├Ąllige Neuwahl der Vorstandschaft ergab:
1. Sch├╝tzenmeister Herr Kellnberger, Kassier Herr Federl, Schriftf├╝hrer Herr Nauderer, Beisitzer die Herren Ranftl und Schmid, Zeuggwart Herr Pongratz. Der Abend war zugleich als Feier f├╝r die Verleihung des Prinz-Alfons-Ehrenzeichen an Herrn Kellnberger gedacht.

25.06.1932

Schie├čstand im Jungbr├Ąu Saal, Sch├╝tzenmeister Griebl, Sch├╝tzengesellschaft Tell (siehe 1883) beantragt das 10. Gauschie├čen am 3.Juli 1932 im Jungbr├Ąusaal
 (Gr├╝ndung am 8.1.1925)

20.05.1933

findet im Jungbr├Ąu das Gauschie├čen statt, veranstaltet von Zimmerstutzen Sch├╝tzengesellschaft F├╝rstenfeldbruck

04.01.1934

Brief mit gedrucktem Briefkopf der K. Priv. Feuersch├╝tzengesellschaft F├╝rstenfeldbruck. Beantragt wird die Erlaubnis mit dem Zimmerstutzen in der Kegelbahn des Marthabr├Ąukellers zu schie├čen. 

11.10.1941

Brief von TUS: neuer Schie├čstand beim Bichlerbr├Ąu, zur Genehmigung

05.10.1951

Bericht in den Brucker Nachtichten ├╝ber die teilnahme der TuS-Sch├╝tzen am Obtoberfest-Schie├čen.