Die 20’er Jahre - Zeitungsberichte

1928

Quelle: Fürstenfeldbrucker Zeitung der Jahre 1928 und 1929.

14.05.1928

Althegnenberg, den 12. Mai 1928. (Preisschießen.) Die Schützengesellschaft Althegnenberg veranstaltet in der zeit vom 19. Mail mit 3. Juni ein Preisschießen der Gaukönigswürde, sowie der 3 Gaumeisterschaften des Gaues 7 Fürstenfeldbruck. Den Schützen winken schöne Preise und sei heute schon darauf hingewiesen.

31.05.1928

Fürstenfeldbruck, 30. Mai. (Aufgeboten) sind beim hiesigen Standesamt der Dentist Johann Zeherer von Fürstenfeldbruck und Frl. Maria Theresia Schlotter von Eichstätt

17.07.1928

Fürstenfeldbruck, 16. Juli. (Hochzeits- und Jubiläumsschießen.)
Die Feuerschützengesellschaft Fürstenfeldbruck hielt am gestrigen Sonntag anläßlich der Vermählung des Vereinskassiers, Herrn Georg
Zehrer, ein Hochzeitsschießen ab, mit dem gleichzeitig das Jubiläum der 45jährigen Mitgliedschaft des Ehrenschützenmeisters, Herrn Johann Bauer, verbunden wurde. Zu diesem Schießen hatten sich ausgesuchte Schützen, auch von auswärts, eingefunden, so daß sich an dem Wettschießen insgesamt 25 Schützen (im Vorjahre 18) beteiligten. Das Schießen begann auf dem Schießstand der Gesellschaft im Marthabräukeller mittags 1 Uhr; es wurde flott geschossen bis abends 7 Uhr. Am Schluß des Wettbewerbes, nach der Verteilung der Preise, überreichte der 1. Schützenmeister, Herr Paul Sighart, dem Jubilar Herrn Johann Bauer mit entsprechender Ansprache das zu diesem Zwecke gestiftete Ehrenzeichen für seine 45jährige treue Mitgliedschaft. Auf Grund des Ergebnisses des Schießens wurden an folgende Herren Preise übergeben: Den 1, Preis auf der Ehrenscheibe, die von dem Jubilar Bauer gestiftet worden war, gewann Herr Weinzierl von der Schützengesellschaft München.
Der Reihenfolge nach sind folgende Preisträger anzuführen:
Ehrenscheibe:
1. Weinzierl, München; 2. Wiedmann, Überacker; 3. Aumiller, Furtmühle; 4. Henninger; 5. Schörm; 6. Zehrer; 7. Wörle, Alling;
Ring:

1. Aumiller 27; 2. Sighart 26; 3. Schinabeck 26; 4. Wiedmann 26; 5. Schwojer 25; 6. Schmid Moritz 24; 7. Zehrer 25; 8. Böhsinger 23;
Haupt:
1. Aumiller, Furtmühle; 2. Kohl, München; 3. Walch, Jesenwang; 4. Meier, Einsbach; 5. Mair Karl, Fürstenfelsbruck; 6. Feistle; 7. Reißmann; 8. Weinzierl.
Glück:
1. Sighart; 2. Wiedmann, Überacker; 3. Böhsinger, München; 4. Schinabeck, München; 5. Bierling; 6. Henninger; 7. Schmid Moritz; 8. Schörm.

18.08.1928

Fürstenfeldbruck, 17. Aug. (Ein neuer Gemeinderat.) An Stelle des verstorbenen Gemeinderatsmitglieds Herrn Justizrat Feeß kommt für die Wirtschaftliche Vereinigung Herr Buchdruckereibesitzer Paul Sighart in den Gemeinderat.

09.09.1928

Oktoberfest -Feuerschießen
Ein großes Oktoberfest -Feuerschießen wird die Hauptschützengesellschaft München in der zweiten Woche des Oktoberfestes vom 29.September mit 6. Oktober in ihrer eigenen Schießstätte in München-Mittersendling veranstalten, um auch heuer wieder – wie alljährlich – den deutschen Schützen Gelegenheit zu geben, im friedlichen Wettkampf ihre Schießkunst zu zeigen. Das Oktoberfest –Feuerschießen ist ebenso Tradition wie das Oktoberfest  selbst, nur, daß in früheren Jahren, vor dem Weltkrieg, die Schützen auf der Festwiese schossen. [...]
Das außerordentliche Programm für diese Festschießen sieht bei einer sehr geringen Einlage (18 RM) die gewaltige Zahl von 640 Preisen im Gesamtbetrage von 22265 M. vor. [...]
Auskünfte und Programme kostenlos durch den 1. Schützenmeister Apotheker Eminger, München, Haydnsptraße 12, Fernsprecher  53 240.

18.09.1928

Fürstenfeldbruck, 17. Sept. (Herbstschießen.)
Gestern fand im Schöngeisinger Forst ein Übungsschießen mit Jagdgewehren statt, an dem sich das Forstpersonal sowie mehrere geladene Gäste, alles eifrige Schützen, beteiligten. Das Ergebnis des Schießens war folgendes: Auf stehenden Rehbock holten sich Preise: 1. Autokursleiter Rößig , 2. Ludwig Lindenmüller, Landwirt in Hirschthürl, 3. Zahntechniker Zehrer.
Der laufende Hirsch war wegen sehr dunkler Abtönung recht schwer zu schießen: 1. Henninger, 2. Uhrmachermeister Krüger, 3. Gutsbesitzer Dötsch von Rottenried.
Der laufende Fuchs auf 100 Meter Entfernung war das schwerste Kugelziel: 1. Rößig, 2. Henninger, 3. Zehrer, 4. Dötsch.
Ferner wurde eine von Kunstmaler Grasser geschmackvoll gemalte Ehrenscheibe gegeben, auf welcher sich 10 Schützen Ehrengaben erschossen: 1. Oberforstmeister Dr. Schneider, 2. Inspektor Henninger, 3. Zehrer, 4. Rößig, 5. Ludwig Lindenmüller, Hirschthürl, 6. Joseph Hollinger, Landsberied, 7. Innozenz Lindenmüller, Hirschthürl, 8. Rich. Krüger, 9. Oberforstverwalter Deigl, Schöngeising, 10. Gutsbesitzer Dötsch, Rottenied. Die Ehrenscheibe wird in der Dr. Schneider-Hütte aufbewahrt.
[Anmerkung: hier nahmen auch Feuerschützen teil]

1929

 

16.4.1929

Fürstenfeldbruck, 15. April. ( Endschießen.) Bei sehr starker Beteiligung hielt am vergangenen Freitag die Zimmerstutzengesellschaft Fürstenfeldbruck ihr Endschießen ab.
Nach einer kurzen kernigen Ansprache des Herrn 1. Schützenmeisters, Gauschützenmeister Dorner, fand die Preisverteilung statt, die folgendes Ergebnis brachte:
Meisterschaft auf dem Ring: 1. Hans Bierling (47 Ringe), 2. Pankr. Huttner (46);
Meisterschaft auf Haupt: 1. Aug. Bauer (31 Teiler), 2. Hans Reißmann (43);
Meisterschaft auf Punkt: 1. Moritz Schmid (0 Teiler), 2. Paul Dorner (9 Teiler);
Ehrenscheibe mit Ehrengabe: 1. Hans Enzberger, Ludwig Brenner, 3. Bened. Bauer, 4. Hans Bierling.
Auf der Glücksscheibe erhielt jeder Schütze einen Preis, die ersten zehn Schützen seien hier genannt: 1. Anton Amann, 2. Aug. Bauer, 3. Bened, Bauer, 4. Barth. Diebl, 5. Pankr. Huttner, 6. Joh. Bauer, 7. Hans Bierling, 8. Hans Enzberger, 9. Ant. Albertshofer, 10. M oritz Schmid. Schuß Heil!
[Anmerkung: offensichtlich nahmen auch Feuerschützen teil. Mitgliedschaft oder Gäste?]

28.5.1929

F ürstenfeldbruck, 28. Mai 1929. (Kgl. Priv. Feuerschützen – Gesellschaft.)
Am Sonntag hielt die hiesige Kgl. Priv. Feuerschützen – Gesellschaft ein Kranzelschießen ab, an dem sich zahlreiche Schützen beteiligten. Als Preisträger gingen hervor die Herren:
Auf Haupt: 1. Bierling, Hans, 2. Schmid Moritz, 3. Clarenz Max, 4. Bauer Benedikt;
auf Glück: 1. Wörle Peter, 2. Mayr Carl, 3. Scherm Joh., 4. Reißmann Hans.

1.6.1929

Fronleichnam in Fürstenfeldbruck

Fronleichnam ist der Festtag in Fürstenfeldbruck, denn kaum eine anderer Tag des Jahres zeigt den freundlichen Marktflecken mit seiner imposanten Giebelstraße in so herrlichem Festgewande wie gerade der „Prangertag“, an dem der traute Markt, all seine Schönheit, seine Reize offenbart.

Fast hätte gestern das Wetter einen kleinen Streich gespielt, doch als die Prozession anhub, kam sieghaft die Sonne durch die Wolken und goß freundlich ihr Strahlengold über den Markt, der sich schmuck herausgeputzt hatte.

Ein sattgrüner, noch frisch duftender Wiesenteppich waren die Straßen, in denen die Prozession sich bewegte, die Häuserzeile entlang wehten, Stamm an Stamm, die lichtgrünen Zweige von den lustig verzweigten Kronen schön gerundeter, junger Birken, aus dunkelgrünen Fichtenkränzen, einer reichen Blumen- und Blütenfülle an den Fenstern leuchteten rote Fenstertücher mit glänzendem Goldbandbesatz; von jedem Giebel flatterten lustig in leichtem Morgenwind die vertrauten Farben Weiß-Blau, und ihr Wehen nahmen unter ihnen auf die zarten Birkenzweige mit ihren dreieckigen, am Rande fein gesägten Blättern.

Durch das fromme Spalier der Schüler der Landespolizeischule – es waren 240 Mann ausgerückt - , durch die blinkende Reihe der aufgesteckten Bajonette kam feierlich die Prozession: Kreuzträger männliche Anstaltskinder, männliche Knabenschule, Veteranen- und Kriegerverein, Pionier-Vereinigung, Artillerie-Vereinigung, Arbeiter-Krankenunterstützungsverein, Kgl. Privileg. Feuerschützengesellschaft, Zimmerstutzengesellschaft „Tell“, Kathol. männlicher Jugendverein, Kath. Gesellenverein, Kath. Arbeiterverein, Gebirgstrachtenerhaltungsverein, mit ihren Innungsfahnen die Schmiede, Bäcker und Müller, Zimmerer und Metzger, dann die Rosenkranzbruderschaft, weibliche Anstaltskinder, Mädchenschule, weiblicher Jugendverein, Marianische Jungfrauenkongregation, Kommunionkinder, Schulschwestern, dann der hiesige Kirchenchor, verstärkt durch vier Bläser, unter Leitung von Chorregent Pötzl, der Klerus unseres Marktes, dem das Santissimum, geleitet von einer Ehrenwache der Landespolizei, folgte. Anschließend kamen die Vertretungen der hiesigen ...

10.10.1929

Fürstenfeldbruck, 10. Okt. 1929. (Schützenheil!)
Herr Reißmann hatte das Glück anläßlich des Zimmerstutzenschießens während des Oktoberfestschießens auf der Prinz Alfons Jubiläumsscheibe den 13. Preis unter 3800 Schützen herauszuschießen.

10.10.1929

Schöngeising, 26. Oktober 1929. (Schützengesellschaft „Tell“.)
Wir weisen Interessenten auf das am nächsten Sonntag, abends 8 Uhr, im Saale der „Post“ stattfindende, mittels elektrodynamischem Lautsprecher zur Aufführung kommende Konzert mit Familienunterhaltung, hin.  Trotz des niedrigen, zur Deckung der Unkosten erhobenen, Eintritts wird nur Erstklassiges geboten. Leitung und Ausführung liegen in bewährten fachmännischen Händen. Es steht ein hochorigineller genußreicher Abend in Aussicht. Jedermann ist herzlich willkommen.

22.10.1929

Fürstenfeldbruck, 22. Okt. 1929. (Kirchweihschießen.)
Die Priv. Feuerschützengesellschaft Fürstenfeldbruck hielt am Sonntag das übliche Kirchweihschießen ab.
Dabei konnten nachstehende Herren Preise erringen:
Kirchweihscheibe:
1. Feistle, 2. Bierling, 3. Brenner, 4. Sighart, 5. Herbst, 6. Wörle, 7. Widmann Überacker, 8. Aumiller, 9. Dorner, 10. Dr. Kreidt, München, 11. Reißmann, 12. Zehrer, 13. Rößig, 14. hummer, 15. Rott, 16. Bauer jun., 17. Bauer sen., 18. Mayr Karl, 19. Walch, 20. Leitner, 21. Paulus, 22. Schmid, 23. Clarenz. –
Haupt:
1. Walch, 2. Wörle, 3. Paulus, 4. Rößig, 5. Bierling, 6. Roth, 7. Widmann, 8. Herbst, 9., Sighart, 10. Hummel. – Glück:
1. Aumiller, 2. Bauer jun., 3. Feistle, 4. Bauer sen., 5. Zehrer, 6. Brenner, 7. Schmid Moritz, 8. Dr. Kreidt, 9. Clarenz, 10. Leitner. –
Ring:
1. Aumiller, 2, Herbst, 3. Widmann, 4. Sighart, 5. Wörl, 6. Schmid, 7. Reißmann, 8. Leitner, 9. Bierling, 10. Brenner, -
Mit dem Kirchweihschießen war zugleich ein Hochzeitsschießen für Herrn Karl Mayr verbunden, das als Resultat zeitigte:
1. Paulus, Maisach, 2. Clarenz, 3. Sch,mid Moritz, 4. Aumiuller, Furthmühle, 5. Wörle, Alling, 6. Sighart, 7. Walch, Jesenwang, 8. Herbst, München, 9. Bauer sen. 10. Rößig, 11. Bauer jun., 12. Hummel. –
Herr Paul Dorner wurde im Verlaufe der Veranstaltung für seine 35jährige Mitgliedschaft durch Überreichung eines Ehrenzeichens gefeiert.