Feuerstutzen-Schießen

Schon traditionell wird jedes Jahr ein Feuerstutzen-Schießen ausgerichtet. Die auszuschießende Scheibe wird meist vom Vorjahressieger gestiftet.  Die Teilnahme ist für Vereinsmitglieder ab 18 Jahren möglich.

Der Feuerstutzen ist ein mitteleuropäisches  Zentralfeuer- Scheibengewehr, das von 1871 bis zum Jahr 1939 gefertigt wurde.(laut Sepp Albl, Oberammergau). Deutsche Waffen besaßen meist das Kaliber 8,15 x 46 R. Er wurde manchmal auch zu Jagdzwecken genutzt.

Die rechts dargestellte Scheibe aus dem Jahr 2000 ist sehr schön bemalt. Das Bild wurde vom Künstler Krämer entsprechend einem orginalen Zeitungsausschnitt gestaltet und zeigt die Ankunft des König Ludwig III. (1913-1918) am 15.8.1916 um 9:20 Uhr am Bahnhof Fürstenfeldbruck. Die Majestäten waren mit dem Hofsonderzug aus Leutstetten bzw. Mühltal angereist  Damals war das ein großes Ereignis; in der Zeitung wurde jedes Detail des Besuches minutiös geschildert. Es gab schließlich nicht diese Informationsflut und Massen an Ereignissen wie heutzutage.

Neben dem König in Generalsuniform sind noch dessen Gattin in kornblumenblauem Kleide, sein Adjudant und der Bahnvorstand Schmitt abgebildet. Die hohen Gäste wurden vom Bürgermeister Sinzinger und Bezirksamtmann Regierungsrat Niebler  begrüßt .